Paar am Kochelsee, Füße im Wasser. Aufgenommen vor Herzogstand, © Tourist Information Kochel a. See, Fotograf Thomas Kujat
Herzogstand (1.731m) über den Reitweg
mehr

Herzogstand (1.731m) über den Reitweg

Bergtour, Wandern/Berge | Schwierigkeit: leicht

Schöne Bergwanderung bis zum Berggasthaus. Von dort führt der sonnige, schmale Felsweg auf den Gipfel zum Aussichtspavillon.

Tourdaten

  • Ausgangspunkt: Kesselberg Passhöhe 858 m
  • Endpunkt: Herzogstandgipfel 1730 m
  • Schwierigkeit:leicht
  • Strecke:7.025344348 km
  • Dauer:3:30 h
  • Aufstieg:893 hm

Beste Jahreszeit

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Von der Passhöhe (859 m) in südwestl. Richtung im Wald aufwärts auf dem Reitweg H (AV 441), den König Max II. als Weg zu seinem Jagdhaus bauen ließ. Nach ca. 60 min. Gehzeit mündet von rechts der sogenannte Pionierweg von Schlehdorf ein. Von dort führt die Tour nun etwas steiler in Kehren hinauf bis zum Herzogstand-Berggasthaus. Hier stand ehemals auch das Königshaus von König Ludwig II., das nach einem Brand an der alten Stelle wieder aufgebaut wurde. An den sagenhaften Märchenkönig erinnert ebenfalls das König-Ludwig-II.-Denkmal. Es geht weiter über mäßig ansteigende, Serpentinen zum Herzogstandgipfel mit dem Aussichtspavillon. Das Gipfelkreuz befindet sich einen kurzen Abstecher unterhalb des Gipfel. Der Abstieg nach Urfeld erfolgt über denselben Weg und dauert ca. 2 Std. Gehzeit. Alternativ nutzt man die Talfahrt mit der Herzogstandbahn und an deren Haltestelle den Bus der Linie 9608 zum Ausgangsort zurück.  (Ausstieg "Urfeld").

 

Blick vom Reitweg auf den Walchensee, © Tölzer Land Tourismus
Reitweg auf den Herzogstand, © Tourist Information Kochel a. See
Herzogstand mit Blick auf das Zwei-Seen-Land mit Kochelsee und Walchensee, © Tourist Information Kochel a. See
Herzogstandkreuz unter dem Gipfel des Herzogstands, © Tourist Information Kochel a. See
Blick vom Herzogstand, © Tourist Information Kochel a. See

Wegbeschreibung

Von der Passhöhe (859 m) in südwestl. Richtung im Wald aufwärts auf dem Reitweg H (AV 441), den König Max II. als Weg zu seinem Jagdhaus bauen ließ. Nach ca. 60 min. Gehzeit mündet von rechts der sogenannte Pionierweg von Schlehdorf ein. Von dort führt die Tour nun etwas steiler in Kehren hinauf bis zum Herzogstand-Berggasthaus. Hier stand ehemals auch das Königshaus von König Ludwig II., das nach einem Brand an der alten Stelle wieder aufgebaut wurde. An den sagenhaften Märchenkönig erinnert ebenfalls das König-Ludwig-II.-Denkmal. Es geht weiter über mäßig ansteigende, Serpentinen zum Herzogstandgipfel mit dem Aussichtspavillon. Das Gipfelkreuz befindet sich einen kurzen Abstecher unterhalb des Gipfel. Der Abstieg nach Urfeld erfolgt über denselben Weg und dauert ca. 2 Std. Gehzeit. Alternativ nutzt man die Talfahrt mit der Herzogstandbahn und an deren Haltestelle den Bus der Linie 9608 zum Ausgangsort zurück.  (Ausstieg "Urfeld").

Anfahrt, Parken, ÖPNV

Anfahrt

Über die A 95 München - Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Kochel a. See. Von dort sind es noch 9 km nach Kochel a. See. Von dort der B11 durch den Ort Richtung Walchensee folgen. Am Ende der Kesselbergstraße sowie davor und dahinter befinden sich einige Wanderparkplätze.

Parken

An ausgewiesenen Parkplätzen am Kesselberg oder in Urfeld

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der DB Werdenfels-Bahn stündlich ab München über Tutzing nach Kochel a. See (Endstation).

Die Anreise ist ebenso mit den roten roten DB Oberbayern-Bussen (RVO) ist von Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Murnau a. Staffelsee und Bad-Tölz problemlos möglich. Mit dem Bus der Linie 9608 Kochel a. See - Garmisch-Partenkirchen geht es Richtung Walchensee, Haltestelle "Kesselberg Passhöhe". Achtung: der Bus hält an dieser Bushaltestelle nur in Richtung Garmisch-Partenkirchen, zurück nimmt man den Bus ab Urfeld.

 

Sicherheitshinweis & Ausrüstung

Sicherheitshinweise

Achtung: Bus hält an der Bushaltestelle "Passhöhe" nur in Richtung Garmisch-Partenkirchen. In Richtung Kochel a. See befindet sich die Bushaltestelle in Urfeld.

Ausrüstung

Feste Wander- bzw. Bergschuhe mit guter Profilsohle, Wechselwäsche, eventuell kleine Brotzeit für den Gipfel, ausreichend Getränke für unterwegs , Wind-, Sonnen- und Regenschutz empfohlen